Sehenswürdigkeit

Zwetschgenklopfer vor dem Rathaus Neustadt

Zwetschgenklopfer
Beim Rathaus 1
71336 Waiblingen
Ortschaft: Neustadt
Die Neustädter wurden vor Zeiten mit dem Necknamen „Zwetschgenklopfer“ bedacht. Dazu wird überliefert, dass die Bauern in schlechten Erntejahren ihre nicht reif gewordenen Zwetschgen mit dem Hammer geklopft hätten, bis sie weich und genießbar gewesen seien. Diese vordergründig originelle Idee, letztlich aber doch unwirksame Maßnahme bedarf selbstverständlich einer Erläuterung.
Wann die Neustädter zu ihrem Necknamen gekommen sind, bleibt mangels Nachweisen im Dunkeln, aber es war überall und zu allen Zeiten von besonderem Reiz, Dummheiten, Einfalt oder Tollpatschigkeit der Nachbarn mit Spott zu übergießen. Vielleicht hat es die Neustädter mit der schlechten Ernte besonders hart getroffen und sie haben sich - ob ernstlich oder ironisch gemeint, bleibt dahingestellt - damit getröstet, dass man die Zwetschgen auch weichklopfen könne. Eher wahrscheinlich ist, dass eine schlechte Ernte bäuerliche Existenzen bedrohte und die Leute nichts zu „beißen“ hatten. Dann wäre der „Zwetschgenklopfer“ sogar ein wohlwollendes Zeichen für den Überlebenswillen der Neustädter.
Die Bronze-Skulptur des „Zwetschgenklopfer“ wurde von Prof. Fritz Nuss im Jahr 1969 geschaffen und ziert seither den Platz vor dem Rathaus in Neustadt.



Wappen des Stadtteil Neustadt