Ortsentwicklungsplan

Aufgabe der Gemeinde ist es, in bürgerschaftlicher Selbstverwaltung das gemeinsame Wohl ihrer Einwohner zu erfüllen und die Bürger verantwortlich an der bürgerschaftlichen Verwaltung teilnehmen zu lassen.
Die Stadt Waiblingen stellte mit einem Stadtentwicklungsplan 2020 eine Konzeption auf, die auf der Grundlage ihres sozialen Gefüges und ihrer kommunalen Einrichtungen eine Entwicklung bis 2020 zeigt.

Die Ortschaften bestimmen die polyzentrische Struktur der Stadt Waiblingen. Sie sollen sich im Rahmen des Stadtentwicklungsplans ihrer Eigenart entsprechend entwickeln. Dazu wurden Ortsentwicklungspläne aufgestellt. Dem Anspruch bürgerschaftlicher Selbstverwaltung soll durch unmittelbare Beteiligung von Bürgern entsprochen werden.

OEP Neustadt

Der Ortsentwicklungsplan
  • ist ein dynamischer Planungsprozess zur Bestimmung von Entwicklungsperspektiven
  • steuert als informelles Planungsinstrument die räumliche und soziale Entwicklung einer Gemeinde (kommunaler Selbstbindungsplan).
  • ist ein integrativer Plan, der alle kommunalen Planungen zusammenfasst sowie übergeordnete Planungen berücksichtigt.
  • wird im Dialog zwischen Verwaltung, Kommunalpolitik, externen Fachplanern sowie möglichst unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger erarbeitet.
  • dient als zentrales Steuerungsinstrument und stellt eine solide Entscheidungsbasis für Einzelentscheidung im Kontext einer Gesamtentwicklung dar.
  • definiert mittel- bis langfristig übergeordnete Entwicklungsziele und ermittelt somit den politischen Gestaltungsspielraum.
  • bereitet unter anderem durch die Bestimmung von Flächenpotenzialen die Fortschreibung des Flächennutzungsplans vor.
  • benennt zur Konkretisierung der übergeordneten Entwicklungsziele Schlüsselprojekte und ordnet diesen konkrete Maßnahmen zu.